Veröffentlichung in MedienConcret: Von griechischen Epen und YouTube-Hits – Das Geheimnis guter Geschichten

Die 2015er-Ausgabe des Magazins MedienConcret – Magazin für die Pädagogische Praxis trägt den Titel ”Erzählwelten 3.0 – Zwischen YouTube, Fanfiction und Multistory” und ist ab sofort beim Kölner jfc Medienzentrum und dem Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) erhältlich.

Das Magazin enthält neben Artikeln von Dennis Eick, Linda Breitlauch und vielen anderen jede Menge Wissenswertes rund um das Thema “Neues Erzählen”.

Ich wurde von der Redaktion gebeten, darüber zu schreiben, was “gute” Geschichten ausmacht. – Schwieriges Thema, und natürlich dezent anmaßend, das in vier Seiten abhandeln zu wollen … aber es hat Spaß gemacht, meine Gedanken zum Thema für die vorgegebene Zeichenzahl zu sortieren und zu konzentrieren. Das Ergebnis, mein Beitrag “Von griechischen Epen und YouTube-Hits – Das Geheimnis guter Geschichten”, ist auf den Seiten 14-17 zu finden.

Das komplette Inhaltsverzeichnis von Ausgabe 2015 findet ihr hier.

Titelseite Ausgabe 2015, "Erzählwelten 3.0 – Zwischen YouTube, Fanfiction und Multistory”. (c) MedienConcret.

Auf der Webseite von MedienConcret heißt es zum Heft:

Erzählen ist die Grundlage der menschlichen Kommunikation. Denn erzählend vermitteln die Menschen ihre Themen, ihre Werte, ihre Identität und Realität. Ob Buch oder Film, Game oder YouTube-Kanal: Die medialen Möglichkeiten, um Geschichten zu transportieren, sind unendlich vielfältig geworden. Besonders Jugendliche bewegen sich mühelos in den virtuellen Erzählwelten, nutzen aber gleichzeitig die analogen Medien. Spannende neue Erzählformen sind hier entstanden – die aktuelle MedienConcret stellt sie vor. Worin liegen die Chancen, aber auch Herausforderungen für die medienpädagogische Praxis? Und wie müssen Geschichten künftig erzählt werden, um den Mediengewohnheiten von Kindern und Jugendlichen gerecht zu werden?

Bestellt werden kann die Ausgabe hier.