Fremdwerbung* zur Buchveröffentlichung: „Die Uhr tickt, das Geld fließt“

*=(mit winzigem Eigenanteil)

Heute möchte ich nicht nur meinen lieben Kollegen Lucia und Daniel zum veröffentlichten Buch gratulieren, sondern dieses hier auch ganz kurz vorstellen. – Für den Fall, dass ein paar von euch vielleicht noch nette Sommerlektüre suchen. Oder selbst einmal mit lächer- bis fürchterlichen Ferienjobs zu tun hatten und noch immer nach therapeutischen Maßnahmen suchen.

Die Uhr tickt, das Geld fließt

Zum Inhalt:

(Quelle: Amazon.de)

Was man nicht alles tut, wenn man jung und das Geld knapp ist!
Doch stopp – wir haben uns nie ausgezogen.

Als Schüler und Student mit notorischem Geldmangel gehört es im Grunde dazu, sich sein Taschengeld in den Ferien aufzubessern. Das machten auch Lucia Hodinka und Daniel Steiner jahrelang. Relativ wahllos nahmen sie die Ferienjobs an, die sich ihnen boten, und hielten immer bis zum Ende durch. Egal, wie viele Zweifel sie hatten und wie absurd der Job erschien. Denn am Ende machten sie es nur für das Geld.
Von der Siemens-Handyproduktion über Lufthansa-Hologramme aufkleben, Wasser ablesen bis hin zum Kastaniensammeln war viel Skurriles dabei.
Doch erst Jahre später, also heute, wurde den beiden im Gespräch bewusst, wie interessant eigentlich diese Momente des Eintauchens in eine völlig andere Arbeitswelt sind. Nicht nur für den Ferienjobber selbst, sondern auch für alle anderen.
Mit Abstand, mit Humor und mit einer gewissen Portion Dankbarkeit, heute nicht in einem dieser Jobs gelandet zu sein, haben sie ihre Ferienjobs aufgeschrieben.

Neben den Geschichten gibt es in diesem Buch auch noch Steckbriefe von Lucias und Daniels Freunden, die heute alle fest im Berufsleben stehen, und sich mit Freude oder Grauen an ihre Ferienjobs erinnert haben. Mit Steckbriefen dabei sind Suzie, die Sängerin von KLEE, Filmproduzent Peter Rommel, Bestseller-Autor Adam Fletcher, Musikjournalist Linus Volkmann u.a.

„U.a.” bezeichnet in diesem Fall auch mich (s.: der winzige Eigenanteil) – Was natürlich ein weiterer Grund ist, dieses Buch zu unterstützen. : )

Ich selbst habe das Buch erst heute erhalten, freue mich aber selbst auf die Lektüre im Urlaub. Allerdings ohne Job. Beim Einfach-nur-Entspannen.